EDI converter creates messages in standard format

The initial spark of an EDI project is mostly a request of a business partner (such as an invoice, purchase order, delivery, or the like) to exchange business documents by using a specific message standards. Depending on the industry various file formats and standards will be required. The best known are the EDI standards EDIFACT, EANCOM as an EDIFACT subset, VDA and ANSI X.12.

For these different standardized messages then each different standards are required, such as: ORDERS, INVOIC, DESADV, IFTMIN, VDA 4905, VDA4915 or other.

Many companies are facing this same problem that their own in-house systems can not produce these required formats. At this point, a converter is required to bring all in-house data into required standard formats.

This process is known as EDI conversion.

EDI conversion with i-effect® converter modules

The i-effect® EDI-converter modules allows you to convert your data from your in-house system (for example, ERP, MRP) into a standardized data format or write incoming data into their internal applications.

The EDI-converter follows the i-effect® ANY-2-ANY principle, so that you can convert any supported format from i-effect® into each supported format. The modular design of i-effect® allows you to start with only needed conversion modules and to acquire and to complement them over time with other modules.

The EDI solution i-effect® encompasses a number of different message formats. Currently you can create files into following formats with i-effect®:

Graphical EDI mappings facilitate setup and maintenance

Für die EDI-Konvertierung von einem Format A in das standardisierte Format B wird ein sogenanntes Mapping benötigt. Ein EDI-Mapping definiert die Zuordnung der Daten von einer Struktur in die andere. Das Mapping verbindet die Quell- und Zielfelder der beiden Formate miteinander. Es dient sozusagen als Übersetzungsgrundlage für die Konverter. Im Mapping findet der Konverter alle Vorgaben und Anweisungen mithilfe dessen er die neue Datei im gewünschten Standardformat erstellt. Die Verwendung der Mappings bietet zudem ein hohes Maß an möglicher Flexibilisierung. Indem Sie beispielweise kundenspezifische Mappings erstellen können Sie schnell und problemlos auf Änderungswünsche Ihrer Partner eingehen.

Die in i-effect® verwendeten Mappings lassen sich in der *MAPGUI - dem grafischen EDI-Mapper Programm - visualisieren und durch Drag und Drop erstellen oder anpassen. Durch die Visualisierung der Mappings behalten Sie stets den Überblick über Ihre Konvertierungsaufgaben und –prozesse und können so einfach auf Veränderungen reagieren. Die erstellen Mappings sind dabei in einer für alle Beteiligten verständlichen Struktur (XML) gespeichert.


Eine beispielhafte Modulkombination

Für den einfachen Einstieg können Sie so beispielweise die beiden Konverter Module *DB und *EDIFACT erwerben, um EDIFACT Nachrichten von Ihren oder für Ihre Partner zu konvertieren.

Sobald die Nutzungsintensität zunimmt und Sie weitere elektronische Geschäftsbeziehungen zu Ihren Partnern mithilfe von EDI aufbauen, können Sie Ihre Konvertierungsfunktionalitäten mithilfe der anderen Konverter Module ergänzen. Durch den zusätzlichen Erwerb des *XML-Moduls können Sie fortan auch EDIFACT-Nachrichten in DB2 oder XML konvertieren. Selbstverständlich gilt auch hier das ANY-2-ANY Prinzip, sodass Sie die Konvertierung der drei oben beschriebenen Formate in jede Richtung in jeder Kombination durchführen können.

Sie möchten mehr über mögliche Modulkombinationen erfahren oder haben fragen zu unseren EDI-Konvertierungsmodulen? Nehmen Sie jetzt Kontak mit uns auf und wir helfen Ihnen bei Ihrem EDI-Projekt.